Synthetic Sin
USA 1929, 72 min
Regie: William A. Seiter
Produktion: First National Pictures
Drehbuch: Thomas J. Geraghty
Darsteller:
Colleen Moore
Antonio Moreno
Edythe Chapman

Freitag 30.10.2015 | 20.00 h | Rudolf-Oetker-Halle


Synthetic Sin

Cinematografischen Orchester unter der Leitung von Axel Goldbeck


 

Der Traum vieler Mädchen, einmal berühmter Theaterstar zu werden, scheint für das Landei Betty Fairfax aus Virginia zum Greifen nah: Der führende amerikanische Theaterautor, Donald Anthony, hält um die Hand des talentierten Girls an, ein Versprechen, das sie gern erfüllen wird, wenn er ihr im Gegenzug die Hauptrolle in seinem neuen Stück gibt. Als das Stück floppt, macht Donald Betty deutlich, dass es an ihrer fehlenden Lebens- und Welterfahrung liege. Kein Problem für die ambitionierte und tatkräftige Betty: Um mehr sophistication zu erwerben und endlich selbst Sünden, Laster und Herzensdramen zu erleben, zieht sie nach New York und stürzt sich, quasi in Vorwegnahme des method acting, ins wilde exzessive Leben des Big Apple der Prohibitionszeit. π Als Colleen Moore die Hauptrolle in Synthetic Sin übernimmt, ist sie neben Clara Bow und Louise Brooks das berühmteste It-Girl Hollywoods. Ihr Flapperstyle mit rasant geschnittenem dunklen Bob, der knabenhaften Frisur in schmalen Kleidern mit tiefergelegter Perlenkette und der unvermeidlichen Zigarettenspitze im Mundwinkel wird zum Look der wilden Zwanziger. Dabei ließ ihre Herkunft als Klosterschülerin und Klavierstudentin ein anderes Leben vermuten. Ihr schnell anwachsendes Vermögen steckt sie gemeinsam mit ihrem ersten Ehemann in eine Produktionsfirma und investiert klug – auch über das Ende der Stummfilmzeit, das auch das Ende des Flappers der Goldenen Zwanziger und für sie auch das Ende der eigenen Karriere ist. π Bis in die 1990er-Jahre galt Synthetic Sin als verschollen. Durch ein Feuer bei der Produktionsgesellschaft Warner Bros. in den 1950er-Jahren waren alle damals bekannten Kopien zerstört. Doch in einem italienischen Filmarchiv überlebte die wohl einzige Nitratkopie der Films, auf die unsere restaurierte Fassung zurückgeht.

Begleitet wird der Film von Axel Goldbeck und seinem Cinematografischen Orchester – mit seinen jazzbasierten, einfallsreichen Kompositionen und auch Improvisationen ist er langjähriger Begleiter des Film+MusikFests.

Film+MusikFest 2015

Synthetic Sin · Seiter
City Girl · F.W. Murnau
Das Mädchenschiff · Steinhoff
Fig Leaves · Howard Hawks
Ein Schstel der Erde · Vetov
Alice in Wonderland · Burton
Varieté · E.A. Dupont